Im Quadrat: Fotospaß hoch zwei

Ein wichtiges Gestaltungselement von Fotos ist die passende Wahl des Formats. Eine aktuell besonders beliebte Variante: das Quadrat.

Bilder mit vier gleich langen Seiten? Klingt auf dem Papier vielleicht langweilig, ist es aber nicht. Das Quadrat gehört zu den spannendsten und aus diesem Grund angesagtesten Formaten für Fotos. Das beginnt bei der Gestaltung der Aufnahme und reicht bis zu den passenden Fotoprodukten.

Abbildung Blumen

Die Kombination aus natürlichen, runden Formen und der strengen Geometrie des Quadrates gibt dem Bild Spannung.

Um später optimal mit quadratischen Formaten gestalten zu können, sollte zuerst der Sucher auf „Quadrat“ gestellt werden. Das funktioniert bei fast allen Smartphones relativ simpel, indem man im Fotomenü die entsprechende Einstellung wählt. Bei Kameras muss man im einen oder anderen Fall etwas tiefer in das Aufnahme-Menü eintauchen.

Goldener Schnitt: Das Hauptmotiv etwas versetzt zur Bildmitte

Geeignete Motive gibt es mehr als genug – auch in der Wohnung, zum Beispiel Blumen und Menschen. Rücken Sie das Hauptmotiv aus der Bildmitte heraus. Der „Goldene Schnitt“ teilt Flächen und Strecken in das Verhältnis von etwa 3:5. Dieses wird in der Regel vom Betrachter als angenehm empfunden, weil es häufig in natürlichen Formen wie Pflanzen vorkommt. Der „Goldene Schnitt“ ist besonders beim quadratischen Format vorteilhaft.

Auch bei Schnappschüssen lohnt es sich, auf klassische Gestaltungsregeln wie den Goldenen Schnitt zu achten - spätestens beim Zuschneiden ins quadratische Format. Hier zum Beispiel die Position der Augen des Eichhörnchens im oberen Bilddrittel und die Diagonale, die der Ast bildet.

Auch bei Schnappschüssen lohnt es sich, auf klassische Gestaltungsregeln wie den Goldenen Schnitt zu achten – spätestens beim Zuschneiden ins quadratische Format. Hier zum Beispiel die Position der Augen des Eichhörnchens im oberen Bilddrittel und die Diagonale, die der Ast bildet.

Visuelle Spannung von Freiflächen nutzen

Manchmal kann es Sinn ergeben, die Bildachsen aus ihrer Symmetrie zu bringen, da der Betrachter ein am Bildrand „abgeschnittenes“ Motiv in Gedanken fortsetzt. So erzeugt auch nur eine Hälfte des Motivs im quadratischen Format eine hohe visuelle Spannung. Den gestalterischen Ausgleich bildet die eher freie Fläche in der linken Bildhälfte, die den Blick des Betrachters zum Gesicht – und vor allem zum Auge – des Porträtierten führt.

Aber probieren Sie einfach mal den umgekehrten Weg: Die Porträthälfte ist auf der linken Bildseite zu sehen, die Freifläche liegt rechts. Sieht nicht so gut aus? Das liegt daran, dass in unserem Kulturkreis die Blickrichtung von links nach rechts läuft: Wir lesen Texte in dieser Richtung – und sogar Bilder.

Drei Tipps für quadratische Fotos

Das Quadrat zeigt auch im Print besondere Qualitäten. Wir zeigen Ihnen unsere Favoriten für dieses außergewöhnliche Format.

CEWE FOTOBUCH Pure

Gestalten Sie doch ein außergewöhnliches Erinnerungsstück – das bringt im wahrsten Sinne des Wortes Fotofreude hoch zwei. Erzählen Sie Ihre Geschichten in 22 quadratischen Fotos im modernen Design, perfekt geschützt im eleganten Schuber. Das CEWE FOTOBUCH Pure ist mit Ihren Smartphone-Fotos in wenigen Minuten schnell und einfach gestaltet, bringt den Beschenkten viel Freude – und lässt sich ganz leicht als kleiner Gruß per Post verschicken.

CEWE Fotoleiste

Suchen Sie sich drei oder vier ihrer schönsten quadratischen Fotos aus und gestalten Sie diese auf einer repräsentativen Fotoleiste. Probieren Sie aus, wie einfach es ist, mit nur wenigen Fotos eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen. Oder Sie stellen mehrere ähnliche Fotos mit eher ornamentalem Charakter wie beispielsweise Strukturen zu einem visuellen Akkord zusammen. Das begeistert nicht nur Sie und verschönert Ihre Wohnung, sondern eignet sich auch ideal als Geschenk.

CEWE FOTOBUCH

Das klassische CEWE FOTOBUCH gibt es selbstverständlich in mehreren quadratischen Formaten. Wir empfehlen das CEWE FOTOBUCH XL im Format 30 x 30 Zentimeter. Das gleichseitige CEWE FOTOBUCH ist nicht nur für quadratische Aufnahmen die ideale Gestaltungsfläche, denn Hoch- und Querformate lassen sich auf dieser ruhigen, vielseitigen und überaus spannenden Grundfläche ebenfalls perfekt in Szene setzen.

Diagonale Bildlinien

Es müssen keineswegs immer horizontale oder vertikale Linien sein, die im Quadrat für Dynamik sorgen. Diagonale Bildlinien kontrastieren perfekt mit dem ansonsten eher ruhigen quadratischen Format. Mit einer Diagonalen im Bild gelingt eine aufmerksamkeitsstarke Gestaltung wie von selbst. Wenn sie sich wie im Bildbeispiel durch einen Schatten ergibt, lässt sie sich mit einer Kamera präziser beziehungsweise kontrollierter einfangen als mit dem Smartphone.

Abbildung Frau-im-Hintergrund

Der Schattenwurf sorgt im Hintergrund für eine diagonale Linie – ohne sie wäre es ein eher langweiliges Foto.

Ein zweites Beispiel sehen Sie auf dem nächsten Bild: Die Diagonale kann auch durch die Perspektive auf einen Gegenstand erzeugt werden.

Abbildung Laterne Schwarz Weiß

Die sich nach hinten verengende Straße erzeugt eine diagonale Linie und bringt so Tiefe ins Bild. In seiner Einfachheit wirkt das Bild sehr künstlerisch.

Dass die Dynamik der Diagonalen im Quadrat bestens funktioniert, zeigt das obige Schwarz-Weiß-Beispiel. Auch sich zum Bildzentrum hin verjüngende Wege ziehen den Betrachter ins Foto hinein – im nächsten Bild bei einer Landschaftsaufnahme aus der Provence.

Feld-und-Sonnenaufgang

Bewusst mit Linien zu gestalten lohnt sich auch bei Landschaftsaufnahmen. Hier wird der Blick automatisch zum Horizont geleitet.

Teilen Sie gerne mit uns Ihre schönsten Ergebnisse auf Instagram und nutzen Sie den Hashtag #meincewe.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Gestalten mit dem Format Quadrat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Einverstanden
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.