Zu Besuch in der slowenischen Hauptstadt

Von Benamin Mogel

Von Zagreb direkt nach Ljubljana! Nach nur knapp 1,5 Stunden Zugfahrt waren wir in der slowenischen Hauptstadt angekommen. Wir hatten eine schöne Unterkunft direkt in der Altstadt bekommen und dadurch einen zentralen Ausgangspunkt für die kommenden Tage. Lest hier unsere fünf Tipps und Empfehlungen für Ljubljana!

Die Altstadt

Die Altstadt Ljubljanas ist der erste Pflichtpunkt bei jedem Aufenthalt in der slowenischen Hauptstadt. In nur kurzer Zeit kann man die wunderschönen Plätze erkunden und sich durch die kleinen Gassen treiben lassen. Auch die liebevollen Cafés und stilvollen Lokale direkt am Flussufer der Ljubljanica laden zum Verweilen ein. Tagsüber kann man einen Abstecher zur Drachenbrücke und in die Mariä-Verkündung-Kirche machen. Auch kann man von der Altstadt in nur kurzer Zeit eine weitere tolle Sehenswürdigkeit zu Fuß erreichen: die Burg von Ljubljana.

Die Burg von Ljubljana

Nach nur knapp 15 Minuten Fußmarsch gelangt man vom Herzen der Stadt direkt auf die märchenhafte Burg von Ljubljana – ein Besuch, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf.
Von der Burg hat man einen fantastischen Ausblick über die malerische Stadt und kann sich in aller Ruhe beeindruckende Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge anschauen.

Fototipp: Wer ein gelungenes Foto von einem Sonnenaufgang in Ljubljana möchte, dem empfehle ich nach oben zur Burg zu schauen. Direkt neben dem Haupteingang der Burg hat man eine tolle Möglichkeit, die Stadt während des Sonnenaufgangs perfekt in Szene zu setzen.

Tivoli City Park

Der Tivoli City Park wurde vor knapp 200 Jahren angelegt und gehört fest zum Stadtkern Ljubljanas. Auf den unzähligen Wegen und Pfaden tummeln sich sowohl Touristen als auch Einheimische. Mit seinen vielen Alleen, Spielplätzen und Turngeräten ist er als Sport- und Freizeittreffpunkt äußerst beliebt.

Skyscraper Nebotičnik

Ein Besuch des Skyscrapers in Ljubljana lohnt sich auf alle Fälle. Das Hochhaus hat zwölf Stockwerke und man hat einen fantastischen Ausblick über die gesamte Stadt. Das Café im obersten Stock hat von morgens bis spät nachts geöffnet und man kann auf der Dachterrasse den Sonnenuntergang über der Stadt ideal genießen.

Slowenische Spezialitäten

Die slowenische Küche hat viel zu bieten und wir konnten glücklicherweise an einer spannenden Food Tour der Stadt Ljubljana teilnehmen. Gerade wer deftige Speisen und guten Wein bevorzugt, wird in Ljubljana nicht enttäuscht werden. Angefangen von klassischem Pferdegulasch (Konjski Golaž), frittiertem Hähnchen (Ocvrti Piščaneč) bis hin zu Palatschinken (Palačinke). Innerhalb von drei Stunden wurden wir zu fünf verschiedenen typisch slowenischen Lokalen geführt und bekamen Kostproben der regionalen Speisen. Wir probierten uns durch die Krainer Wurst (Kranjska Klobasa), Rindszungen (Goveje Jeziki), selbstgemachtem Brot, Polenta und zum Abschluss einem Potica, der klassischen slowenischen Nachspeise. Eine Food Tour die ich absolut jedem empfehlen kann, der sich durch die slowenischen Speisen probieren möchte.

Nachdem wir gestärkt waren und die bezaubernde Stadt Ljubljana ein bisschen besser kennenlernen durften, ging es für uns weiter Richtung Süden. Diesmal in eine der bekanntesten Städte Italiens: Venedig.

  • Sie wollen mehr über unsere Reise erfahren, aktuelle Erlebnisse mitverfolgen oder haben Fragen? Folgen Sie uns auf Instagram über @cewe_oesterreich, @ben_mogel und @maud_m2 – ich freue mich auf Ihre Eindrücke!

Ihr Benjamin Mogel

Schreiben Sie einen Kommentar