Kreativtipps

Foto-Memo für beste Freunde

Ein besonderes Geschenk: Gestalten Sie ein Freunde-Memo mit individualisierter Schachtel. Bloggerin Nic Hildebrandt erklärt Ihnen, wie es geht. Am Ende verrät sie inspirierende Tipps für weitere persönliche Memo-Spiele.

Von Nic Hildebrandt

Regelmäßig fahren meine allerbeste Freundin Sonni und ich gemeinsam in den Urlaub. In unserer langen Freundschaft haben wir auf unseren Mädelsreisen schon viel erlebt: Beispielsweise haben wir unser 25-jähriges Jubiläum mit einem gemeinsamen Trip nach Barcelona begangen. Daraus ist übrigens ein ganz wunderbares CEWE FOTOBUCH entstanden, das Sonni sogar ein paar Freudentränen in die Augen trieb, als ich es ihr zum Geburtstag geschenkt habe. Oder unsere Reise nach Valencia, wo wir mit Tapas und Wermut ihren fünfzigsten Geburtstag in der spanischen Frühlingssonne feierten.

Zu meinem runden Geburtstag in diesem Jahr haben wir eigentlich auch einen Trip geplant – eigentlich. Denn ob wir trotz Corona in diesem Oktober nach New York fliegen können und möchten, ist noch nicht klar. Aber ich bin ja im Herzen eine Optimistin!

Memo mit individuellem Spaßfaktor

Rote Memory-Schachtel von CEWE mit aufgedeckten Spielkärtchen, die zwei Freundinnen zeigen, liegen neben einer Tasse Kaffee auf einer Tischplatte.
Eine schöne Reise-Erinnerung – Bloggerin Nic Hildebrandt hat ihrer besten Freundin ein Foto-Memo mit Bildern von früheren Trips gestaltet.

Viel schlimmer war die vergangenen Monate auch eher, dass Sonni und ich uns nicht treffen und mal fest in die Arme nehmen konnten. Unsere gegenseitigen Besuche lagen lange Zeit auf Eis und wir haben uns sehr vermisst. Zum Trost haben wir uns deshalb gegenseitig Überraschungspäckchen geschickt. In mein Du-fehlst-mir-Paket legte ich ein Foto-Memo hinein. In diesem habe ich all die wundervollen Momente von unseren gemeinsamen Reisen zusammengefasst. Zum einen als Erinnerung, zum anderen um die Vorfreude auf weitere Trips zu wecken - die wir in hoffentlich naher Zukunft antreten können.

Weil ich die Schachtel für unser Freundinnen-Memo vorm Verschenken noch etwas persönlicher gestalten wollte, habe ich den Deckel zusätzlich individualisiert. Und ich zeige Ihnen, wie ich das gemacht habe. Hier kommt meine DIY-Anleitung.

Und so geht's:

Materialien für das Foto-Memo

Als individuelles Detail benötigen Sie einen selbst gestalteten, ausgedruckten Schriftzug. Eine solche Beschriftung kann in einem Bildbearbeitungs- oder Grafikprogramm (PicMonkey, Photoshop etc.), aber auch ganz einfach per Textverarbeitungsprogramm (z. B. Word) gestaltet werden. Außerdem brauchen Sie: Foto-Memo, gemustertes Geschenkpapier, Klebestift, Office-Clips oder Foldback-Klammer und Schere.

Geschenkpapier vorbereiten

Ein Stück Geschenkpapier so zuschneiden, dass es groß genug ist, um den Deckel der Schachtel und auch die Seiten vollständig zu bedecken. Wichtig: Dabei sollten Sie mindestens einen Zentimeter Überlappung des Papiers zum Umklappen nach innen mitrechnen.

Schachtel bekleben

Nun wird der Klebstoff auf den Deckel und das hintere Seitenteil der Schachtel auftgetragen. Achten Sie darauf, das Geschenkpapier passgenau anzudrücken und festzustreichen.
Die Seitenteile im nächsten Schritt ebenfalls mit Klebstoff bestreichen, das Papier gut andrücken und glattstreichen. Dabei das Papier an den Kanten passgenau einschneiden und die Überlappungen an den Ecken ein wenig anschrägen.

Zum Trocknen fixieren

Zuletzt die überlappenden Papierstreifen an den Seiten der Schachtel mit Klebstoff bestreichen, nach innen einklappen und festdrücken. Zur Fixierung ein paar Office-Clips benutzen, bis der Klebstoff angezogen ist. Nach einiger Zeit die Clips wieder abnehmen.

Schriftzug und Memo-Kärtchen für den Deckel

Nun wird der individuelle Schriftzug als eine Art Banderole auf den Deckel geklebt. Dafür das Stück Papier einfach mit Klebstoff bestreichen, mittig platzieren und mit der flachen Hand glattwischen. Die Überstände an den Seiten der Schachtel ebenfalls befestigen und – wie zuvor beim Geschenkpapier – nach innen einklappen und festkleben.
Zum Abschluss klebe ich eine der doppelt gedruckten Kärtchen zur Verzierung mit auf den Deckel der Schachtel.

Spielen an einem Tisch - endlich wieder!

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann ich eine solche Partie das letzte Mal gespielt habe – aber ich bin wieder auf den Geschmack gekommen. Denn das selbst kreierte Spiel vereint die vielen persönlichen Rückblicke mit einer ordentlichen Portion Spaß. Ich freue mich vor allem, dass Sonni und ich mittlerweile auch wieder gemeinsam an einem Tisch sitzen und die Kärtchen vor uns ausbreiten können - mit genügend Abstand natürlich! Und jetzt sind Sie dran: Tauchen Sie in Ihre Erinnerungen mit Freunden und Familie ein und gestalten Sie Ihr eigenes Foto-Memo. Probieren Sie es aus!

Herzlichst
Ihre Nic

P.S. Übrigens hat meine Freundin Sonni in letzter Zeit das Puzzeln für sich entdeckt... Mein nächstes Projekt wird also ein Fotopuzzle, mit dem ich sie überraschen möchte. Den Weg dahin erkläre ich dann natürlich hier.

CEWE FOTOBUCH: Geteilte Freude ist doppelte Freude

So beginnen Sie Ihr nächstes Herzensprojekt